Wir machen Jugendarbeit mit den Kirchengemeinden:

Amstetten · Auendorf · Aufhausen · Bad Überkingen · Bräunisheim · Deggingen-Bad Ditzenbach · Donzdorf · Eybach · Geislingen · Gingen an der Fils · Gruibingen · Hausen an der Fils · Hofstett-Emerbuch · Kuchen · Schalkstetten · Stubersheim · Steinenkirch · Stötten · Süßen · Türkheim · Unterböhringen · Waldhausen · Wiesensteig

Neuer Jugendreferent im EJW Geislingen

Geschrieben von L. Schmitt am in Aktuell

Hallo! Ich heiße Felix Witte, bin 26 Jahre jung und komme aus Plettenberg im Sauerland. Wo das genau ist, kann euch Google-Maps besser erklären als ich. Warum ich euch das überhaupt erzähle? Ich bin der Neue hier. Als Bezirksjugendreferent im EJW Geislingen werde ich in Zukunft mit vielen von euch zu tun haben und freue mich schon auf interessante Begegnungen, motivierte Mitarbeitende und tolle Gemeinden!

felixMein Studium in sozialer Arbeit und Religionspädagogik habe ich an der CVJM-Hochschule in Kassel abgeschlossen und mich entschieden, im Auftrag der Kirche zu arbeiten. Warum ich nach Württemberg gekommen bin? Familiäre und freundschaftliche Anbindung finde ich hier unten ebenso wie eine tolle Landschaft und natürlich liebe Menschen. Seit Mitte April arbeite ich jetzt im EJW Geislingen und bin wahnsinnig herzlich und nett willkommen geheißen worden.

Schon in meiner Konfizeit war ich Mitarbeiter in unserer Gemeinde und auf Schulungen, die ich später besuchte, ist mein Glaube ganz stark gewachsen. Die tollen Erlebnisse, die ich dort hatte, das was ich gelernt habe und die Freude will ich auch gern weitergeben und mit anderen teilen, weshalb die Ausbildung von Mitarbeitenden zu einem meiner Schwerpunkte hier vor Ort werden soll. Aber auch auf den großen Events wie dem KonfiCamp oder auf Freizeiten könnt ihr mich kennenlernen. Ich freue mich wie gesagt auf alle Begegnungen, die ich haben werde und auf die kommende Zeit hier!

Euer Felix Witte

Cake Rock Festival 2016

Geschrieben von Alex am in Aktuell

CakeRock

Kuchen bebt – Über 200 Jugendliche stampfen, bangen, klatschen beim CakeRock im Kuchener Gemeindesaal

Sämtliche Bands waren richtig gut bei „Cake Rock“ in Kuchen – aber der Headliner „Normal ist anders“ toppte alle: Die Sauerländer brachten die Bühne zum Beben und ihre Zuhörer zum Ausflippen.

 

Kuchen. „Habt ihr noch Power? Dann los, rastet aus“, brüllt Chris in Mikrophon und über 200 Rockfans in Kuchen lassen sich das nicht zweimal sagen. Chris ist der Sänger der Jumprock-Band „Normal ist anders“ und ein Ausbund an Energie. Seit über einer dreiviertel Stunde rocken er und seine Bandmitglieder das Kuchener Gemeindehaus und scheinen sämtliche Zuhörer in Richtung Bühne zu saugen. Die Leute, die sich im Gang draußen miteinander unterhalten haben, sind inzwischen im Saal, die Bandmitglieder der anderen Bands kommen aus dem Backstage-Bereich, die Helfer aus der Küche und von der Kasse. Sie alle scheinen magnetisch angezogen zu werden.

Chris springt wie ein Irrwisch über die Bühne, hüpft und tanzt und seine Energie explodiert mitten im Publikum. Er klatscht und alle klatschen und johlen begeistert, die Hände über dem Kopf. Er winkt mit den Armen und erhält das „Echo“. Er jumpt und alle hüpfen. Dazu wirbelt die Stroboskopkugel über allen Köpfen, jeder scheint in eine andere Welt zu tauchen.

Es ist „Cake Rock“ in Kuchen und „Normal ist anders“ sind die Headliner des Abends. Profis, die ihre Musik mit einer Leidenschaft zelebrieren, die ansteckt. Selbst die Ü-50er unter den Gästen, von denen es einige gibt, lassen sich infizieren und werden wieder jung. Die Sauerländer singen deutsch, weil sie eine Botschaft haben, die sie allen verständlich weitergeben wollen. Dafür lässt Chris die Zuhörer auch mal Platz nehmen, um ihnen davon zu erzählen, dass Gott die Liebe ist. Es folgt das Lied „Schlafende Giganten“, eine Ballade, deren Text Gänsehaut verursacht und berührt. Dann rocken sie wieder, laut und deutsch – und zack, erreicht die Stimmung wieder den Siedepunkt.

Skiwochenende Flumserberg 15.01. – 17.01.2016

Geschrieben von Alex am in Freizeiten

Flumserberg_2016

Wie schon gewohnt, ging es auch dieses Jahr am 3. Januarwochenende wieder ins gemütliche Jugendhaus Schwendiwiese in Flumserberg. Insgesamt 50 junge und jung gebliebene Menschen aus den Bezirksjugendwerken Göppingen und Geislingen machten sich dieses Jahr auf, die Schweizer Berge zu erobern. Wer schon Freitags morgens los fuhr um 3 ganze Pistentage zu haben, konnte herrlichen Schnee bei beständigen Wetter genießen. Alle anderen hatten teils abenteuerliche Autofahrten und trudelten im Laufe des Abends ein, konnten sich dann aber alle noch am Abendessen stärken.

In der Folge schneite es das ganze Wochenende mehr oder weniger intensiv durch, was zwar auf der einen Seite traumhaften Pulverschnee lieferte, auf der anderen Seite aber die Sicht etwas eintrübte. Während wir am Samstag noch den ganzen Tag intensiv nutzen konnten, waren am Sonntag auf Grund des schlechten Wetters nur wenige Liftanlagen in Betrieb und man musste sich mit wenigen Pisten zufrieden geben.

Abgerundet wurde das Wochenende durch kurze Impulse, entspannte Gespräche und gemütliches Beisammensein. Auch ein Hallenbadbesuch oder Nachtschlittenfahren waren möglich und wurden als optionale Angebote gerne angenommen.

Nicht zu vergessen natürlich das wieder einmal hervorragende Küchenteam, das uns nicht nur sehr ausreichend sondern vor allem auch sehr lecker versorgt hat. Nicht nur morgens und abends, sondern auch mittags kann man ans Haus abfahren und z.B. ’ne deftige Kartoffelsuppe schlemmen. Daher an dieser Stelle nochmal ein dickes Dankeschön an die Küche!

Da dieses Wochenende seit etlichen Jahren im Wechsel von ejgp und ejw Geislingen organisiert wird, liegt die Leitung für 2017 wieder bei den Geislingern. Wir freuen uns jetzt schon darauf, nächstes Jahr wieder dabei zu sein!

 

Markus Vogel und Hansjörg Maier